Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Astrid Hoffmann

 

Hoffmann_Astrid

Astrid Hoffmann

Abgeordnete Lehrkraft

 

Raum: August-Schmidt.-Str. 6 (Geschossbau I, Raum 307)

Telefon: 0231-755-8681
E-Mail:

Sprechzeiten in der vorlesungsfreien Zeit:

  • Mittwoch, 17.07., 11:00 - 12:00 Uhr
  • Mittwoch, 14.08., 14:00 - 15:00 Uhr
  • Mittwoch, 04.09., 14:00 - 15:00 Uhr

Bitte spätestens am Vortag Anmeldung per Email.

Arbeits- und Interessenschwerpunkte:

Demokratiepädagogik

Schulische Partizipation

Förderung der politischen Urteilsfähigkeit sowie Handlungsbereitschaft und -kompetenz

Geschlechtersensible (politische) Bildung

Medienbildung


 

Navigation

 


 

Forschung

Promotionsprojekt: Kriterien, Möglichkeiten und Grenzen innenschulischer Demokratie - Eine politikwissenschaftlich-pädagogische Perspektive (Arbeitstitel)

 

 


 

Vita

  • 2006-2010: Lehramtsstudium der Fächer Sozialwissenschaften und Musik für Gymnasien und Gesamtschulen an der Universität zu Köln und der Hochschule für Musik und Tanz Köln

  • 2010-2012: Referendariat an der Hulda-Pankok-Gesamtschule Düsseldorf

  • 2012-2017: Lehrerin an der Gesamtschule Gänsewinkel in Schwerte

  • Seit 2015: Abgeordnete Lehrkraft an der TU Dortmund im Bereich "Didaktik der Sozialwissenschaften"

  • Seit 2017: Pädagogische Mitarbeiterin im Referat für Gleichstellung und geschlechtersensible Bildung des Schulministeriums NRW

 


Publikationen und Vorträge

Vorträge & Co.

  • Gesprächsgast in der Sendung "Campus & Karriere" des Deutschlandfunks vom 11. Mai 2019 zum Thema "Mitbestimmung im Klassenzimmer - Wie viel Demokratie verträgt die Schule?", Köln 2019.

  • Vortrag auf der Tagung "Partizipation - Schule - Entwicklung" der PH Zürich zum Thema "Möglichkeiten und Grenzen demokratischer Partizipation in der Schule", Zürich 2019.

  • Vortrag auf der GPJE-Nachwuchstagung zum Thema "Girls in Politics? - Möglichkeiten einer mädchenfördernden politischen Bildung", Köln 2019.

  • Leitung des Workshops "Demokratie als Praxis in der Schule" sowie Vortrag zum Thema "Kriterien für demokratische Schulen - Eine politikwissenschaftliche Perspektive" auf der Tagung "Bildung für die Demokratie?! -Politikverständnis und -praxis in der Schule" der Bundeszentrale für politische Bildung und der Kultusministerkonferenz, Berlin 2018.

  • Vortrag auf dem Nordic PhD course "Democracy and Citizenship in Education - Social science education today and tomorrow" zu dem Thema "How to capture and measure the democratic content of schools?", Kopenhagen 2018.

  • Posterpräsentation auf der GPJE-Jahrestagung zu dem Thema "Wie kann man den Demokratiegehalt von Schulen erfassen?", Mainz 2018.

  • Vortrag auf dem Netzwerktreffen "Empowered By Democracy" zu dem Thema "Politisches Handeln als Ziel und Bestandteil politischer Bildung?", Oerlinghausen 2018.

  • Vortrag auf der GEBF-Nachwuchstagung zu dem Thema "Ein Kriterienkatalog für demokratische Schulen", Basel 2018. 

  • Vortrag auf der GPJE-Nachwuchstagung zum Thema "Die Ursachen parteipolitischen Engagements", Frankfurt am Main 2016.

   

Publikationen

  • Hoffmann, Astrid (2019): Wie können wir unsere Schule verbessern? - Eine Unterrichtsreihe zur Förderung der politischen Handlungsfähigkeit durch reales Handeln, in: GWP - Gesellschaft. Wirtschaft. Politik, Heft 2/2019, S. 283-294.

  • Hoffmann, Astrid (2018): "Jetzt sind die Jungs dran?!" - Möglichkeiten und Grenzen einer schulischen Jungenförderung, in: Schule NRW, Jg. 70, Heft 2/2018, S. 11-13.

  • Hoffmann, Astrid (2016): "Die Heppenheimer Intervention" - Ein Plädoyer für politisch nicht-neutrale Lehrende und die Förderung realen politischen Handelns, in: Zorn, Peter/ Widmaier, Benedikt (Hrsg.): Brauchen wir den Beutelsbacher Konsens?, Bonn, S. 197-206.

  • Interview über die Chancen und Grenzen der Demokratiepädagogik, in: Hutzenlaub, Lucinde/ Lambertus, Hendrik/ Plaum, Petra (2017): Die beste Schule für mein Kind. Freie Schulen: Waldorf, Montessori und Co., Berlin, S. 178-182.
     

 

Mitgliedschaften und Funktionen

  • Mitglied in der Deutschen Vereinigung für Politische Bildung (DVPB)

  • Mitglied in der Gesellschaft für Politikdidaktik und politische Jugend- und Erwachsenenbildung (GPJE)

  • Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Demokratiepädagogik (DeGeDe)

  • Mitglied in der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF)

  • Mitglied in der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW)

  • Mitglied bei Amnesty International

  • Mitglied in der Projektgruppe zur Entwicklung eines Konzeptes für eine neue Gesamtschule in Schwerte (2015)

  • Mitwirkende im Bündnis "Schwerte gegen Rechts"