Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Sozialstruktur und Soziologie alternder Gesellschaften

Herzlich Willkommen am Lehrstuhl für Sozialstruktur und Soziologie alternder Gesellschaften an der Fakultät 12 der Technischen Universität Dortmund.

 



Gruppe2_2020

Wir beschäftigen uns mit der quantitativen Untersuchung von Arbeit, Familie und Gesundheit im Lebenslauf im Hinblick auf soziale Ungleichheit.

Dabei geht es beispielsweise um die Rolle von sozialen Netzwerken bei Arbeitslosigkeit, um den Einfluss von Sozialpolitik auf intergenerationale Beziehungen und Unterstützungsleistungen oder um die Bedeutung von Lebensbedingungen in der Kindheit für die soziale Lage im Alter. Zudem befassen wir uns mit methodischen Aspekten und Herausforderungen der empirischen Alter(n)sforschung, wobei der Fokus hier auf der Messung von Gesundheit liegt.

 

Unsere Arbeit ist international vergleichend und interdisziplinär angelegt. Wir kooperieren mit internationalen Partnern aus verschiedenen Fachbereichen wie der Ökonomie, Epidemiologie, Demographie und Gerontologie.

 

In der Lehre vermitteln wir vor allem Kenntnisse im Bereich der Sozialstrukturanalyse und der quantitativen Sozial- und Alter(n)sforschung und fördern das selbstständige empirische Arbeiten von Studierenden.

Mehr zum Masterstudiengang Alternde Gesellschaften finden Sie hier.

 

 


Nebeninhalt

Zur Information

Aktuelle Veröffentlichungen  

Brandt, Garten, Myck, Oczkowska & Schmitz (2020): Ahead of Future Waves of Covid-19: A Regional Perspective on Health Risks and Healthcare Resources in Germany and Poland,

Lazarevic & Brandt (2020): Diverging ideas of health? Comparing the basis of health ratings across gender, age and country.

Schmitz & Lazarevic (2020): The gender health gap in Europe’s ageing societies: universal findings across countries and age groups?

Kaschowitz & Lazarevic (2019): Bedeutung des Gesundheitsindikators bei der Analyse der Gesundheitsfolgen informeller Pflege. Anderer Indikator, anderes Ergebnis?

Herlofson & Brandt (2019): Helping Older Parents in Europe: The Importance of Grandparenthood, Gender and Care regime.

Deindl & Brandt (2019): Deprivation and Transfers between three Generations: A regional Analysis Across Europe.

Brandt, Kaschowitz, Wagner (2019): External Experts for: Science Advice for Policy by European Academies.

Fietz & Kaschowitz (2019): Counting on Kin: The Satisfaction of Migrants with Their Social Networks in Germany.

Schmitz & Brandt (2019): Gendered Patterns of Depression and Its Determinants in Older Europeans.

Grates, Heming, Vukoman, Schabsky & Sorgalla (2019): New Perspectives on User Participation in Technology Design Processes: An Interdisciplinary Approach.

Weiterführende Links 

Masterstudiengang Alternde Gesellschaften

Institut für Gerontologie

Weiterbildendes Studium für Seniorinnen und Senioren