Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Pädagogische Psychologie

Prof. Dr. Ricarda Steinmayr – Lehrstuhlinhaberin Foto von Prof. Dr. Ricarda Steinmayr

Telefon
(+49)231 755-7118

Sprechzeiten
Donnerstags, 14:00-15:00 Uhr

Sprechstunde in der vorlesungsfreien Zeit:
Mittwoch, 24.08.16 um 13:00 Uhr
Mittwoch, 14.09.16 um 10:00 Uhr
Donnerstag, 06.10.16 um 14:00 Uhr.

Weitere Informationen

Adresse

Technische Universität Dortmund
Fakultät 12 Erziehungswissenschaft, Psychologie und Soziologie
Emil-Figge-Str. 50
44227 Dortmund

Raum 2.330

Weitere Informationen

Ausbildung und beruflicher Werdegang


seit 2012

Professorin für Pädagogische und Differentielle Psychologie
TU Dortmund

2012

Elternzeit

2010 - 2012

Professorin für Pädagogische Psychologie
Universität Marburg

2009 - 2010

Elternzeit

2002 - 2009

Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Psychologischen Institutes
Universität Heidelberg

2010

Habilitation
Universität Heidelberg

2002 - 2005

Promotion
Universität Heidelberg

1999 - 2002

Hauptstudium der Psychologie
RWTH Aachen

1998 - 1999

Graduate Studies
University of Oklahoma, USA

1996 - 1998

Grundstudium der Psychologie
Universität Düsseldorf

1995 - 1996

"European Business Studies"
Fachhochschule Bochum

pfeil_hoch

 

Forschungsinteressen


  • Determinanten schulischen Leistungsverhaltens
  • Motivationsentwicklung
  • Hochbegabung
  • Diagnostik (Schwerpunkt Testfairness)
  • Geschlechtsunterschiede

pfeil_hoch

 

Publikationen


Accepted/in press
  • El-Khechen, W., Ferdinand, H.D., Steinmayr, R. & McElvany, N. (accepted). Language-Related Values, Reading Amount and Reading Comprehension in Students with Migration Background. British Journal of Educational Psychology.
  • Bergold, S., Wirthwein, L., Rost, D.H. & Steinmayr, R. (accepted). Are gifted adolescents more satisfied with their lives than nongifted? Frontier Psychology.

pfeil_hoch

2015
  • Steinmayr, R. & Spinath, B. (2015). Intelligence as a potential moderator in the Internal/External Frame of Reference Model. Journal of Educational Research Online, 7, 198-218.
  • Steinmayr, R., Bergold, S., Margraf-Stiksrud, J., & Freund, P. A.. (2015). Gender differences on general knowledge tests: Are they due to Differential Item Functioning? Intelligence, 50, 164-174.
  • Crede J., Wirthwein L., ,McElvany, N. & Steinmayr, R. (2015). Adolescents’ academic achievement and life satisfaction: the role of parents’ education. Frontier Psychology, 6, 52.
  • Dinger, F.C., Dickhäuser, O., Hilbig, B.E., Müller, E., Steinmayr, R., & Wirthwein, L. (2015). From basic personality to motivation: Relating the HEXACO factors to achievement goals. Learning and Individual Differences, 40, 1-8. doi: http://dx.doi.org/10.1016/j.lindif.2015.03.023
  • Christiansen, H., Hirsch, O., König, A., Steinmayr, R., & Röhrle, B. (2015). Prevention of ADHD related problems: a universal preschool program. Health Education, 115, null. doi: doi:10.1108/HE-03-2014-0040.
  • Weidinger, A., Spinath, B. & Steinmayr, R. (2015). Zur Bedeutung von Grundschulnoten für die Veränderung von Intrinsischer Motivation und Fähigkeitsselbstkonzept in Deutsch.  Zeitschrift für Pädagogische Psychologie, 29, 193-204.

pfeil_hoch

2014
  • Steinmayr, R., Meißner, A., Weidinger, A. F. & Wirthwein, L. (2014). Academic Achievement. In L. H. Meyer (Ed.) Oxford Bibliographies Online: Education. New York: Oxford University Press.
  • Steinmayr, R., Schöne, C. & Wirthwein, L. (2014). Gender and Numerical Intelligence: Does Motivation Matter? Learning & Individual Differences, 32, 140-147.
  • Schwinger, M., Wirthwein, L., Lemmer, G., & Steinmayr, R. (2014). Academic self-handicapping and achievement: A meta-analysis. Journal of Educational Psychology, 106, 744-761.
  • Blümke, M., Bipp, T., Heene, M. & Steinmayr, R. (2014). Das Führungskompetenzmodell des ‚Adaptive Leadership Competency Profile (ALCP)‘: Eine Gültigkeitsprüfung mithilfe der Probabilistischen Testtheorie. Wirtschaftspsychologie, 16, 81-94.
  • Spinath, B., Eckert, C. & Steinmayr, R. (2014). Gender differences in school success: What are the roles of students’ intelligence, personality and motivation? Educational Research, 56, 230-243.
  • Rost, D.H., Wirthwein, L. & Steinmayr, R. (2014). Wie brauchbar ist der „Overexitability Questionnaire-Two (OEQII)“?– Entwicklung und psychometrische Analyse einer reduzierten deutschsprachigen Version (Übersensibilitätsfragebogen OEQ-D) sowie erste Validitätshinweise. Diagnostica, 60, 211-228.

pfeil_hoch

2013
  • Steinmayr, R. & Meißner, A. (2013). Zur Bedeutung des Fähigkeitsselbstkonzeptes und der Intelligenz bei der Vorhersage von Noten und standardisierten Leistungstests. Zeitschrift für Pädagogische Psychologie, 27, 273-282.
  • Wirthwein, L., Sparfeldt, J.R., Pinquart, M., Wegerer, J. & Steinmayr, R. (2013). Achievement Goals and academic achievement: A closer look at moderating factors. Educational Research Review, 10, 66-89.
  • Dinger, F. C., Dickhäuser, O., Spinath, B., & Steinmayr, R. (2013). Antecedents and consequences of students' achievement goals: A mediation analysis. Learning and Individual Differences, 28, 90-101.
  • Kessels, U. & Steinmayr, R. (2013). Macho-Man in school: Toward the Role of Gender Role Self-Concepts and Help-Seeking in School Performance. Learning and Individual Differences, 23, 234-240.
  • Kessels, U. & Steinmayr, R. (2013). Der subjektive Wert von Schule in Abhängigkeit vom verbalen und mathematischen Selbstkonzept. Zeitschrift für Pädagogische Psychologie, 27, 105-113.

pfeil_hoch

2012
  • Spinath, B. & Steinmayr, R. (2012). The Roles of Competence Beliefs and Goal Orientations for the Change in Intrinsic Motivation. Journal of Educational Psychology, 104, 1135-1148.
  • Freiberger, V., Steinmayr, R., & Spinath, B. (2012). Students´ Competence Beliefs and Their Perceived Teachers´ Ability Evaluations- How do both Contribute to Students´ Intrinsic Motivation and Achievement in Math? Learning and Individual Differences, 22, 518-522.
  • Bipp, T., Steinmayr, R., & Spinath, B. (2012). A functional look at goal orientations: Their role for self-estimates of intelligence and performance. Learning and Individual Differences, 22, 280-289.
  • Schwinger, M., Steinmayr, R., & Spinath, B. (2012). Not all roads lead to Rome—Comparing different types of motivational regulation profiles. Learning and Individual Differences, 22, 269-279.
  • Steinmayr, R., Dinger, F. C., & Spinath, B. (2012). Motivation as a mediator of social disparities in academic achievement. European Journal of Personality, 26, 335-349.

pfeil_hoch

2011
  • Blickle, G., Momm, T., Liu, Y., Witzki, A., & Steinmayr, R. (2011). Construct validation of the Test of Emotional Intelligence (TEMINT): A two-study investigation. European Journal of Psychological Assessment, 27, 282-289.
  • Steinmayr, R., Bipp, T., & Spinath, B. (2011). Goal orientations predict academic performance beyond intelligence and personality. Learning and Individual Differences, 21, 196-200.
  • Steinmayr, R., & Amelang, M. (2011). Zur Diagnostik konnotativ negativ besetzter Konstrukte am Beispiel von Narzissmus, Machiavellismus und Psychopathie. In L. Hornke, M. Kersting & M. Amelang (Hrsg.), Enzyklopädie der Psychologie, Band IV – Persönlichkeitsdiagnostik (S. 639-688). Göttingen: Hogrefe.
  • Steinmayr, R., & Reuschenbach, B. (2011). Erfassung  von Angst im Krankenhaus. In B. Reuschenbach & C. Mahler (Hrsg.), Handbuch pflegebezogener Assessmentverfahren. (S. 441-458). Bern: Huber Verlag.
  • Steinmayr, R., Schütz, A., Hertel, J., & Schröder Abé, M. (2011). Mayer-Salovey-Caruso Test zur Emotionalen Intelligenz (MSCEITTM). Deutschsprachige Adaptation des Mayer-Salovey-Caruso Emotional Intelligence Test (MSCEITTM) von John D. Mayer, Peter Salovey und David R. Caruso. Bern: Verlag Hans Huber.  

pfeil_hoch

2010
  • Steinmayr, R. & Spinath, B. (2010). Konstruktion und erste Validierung einer Skala zur Erfassung subjektiver schulischer Werte (SESSW). Diagnostica, 56, 195-211.
  • Steinmayr, R., Beauducel, A. & Spinath, B. (2010). Do sex differences in a faceted model of fluid and crystallized intelligence depend on the method applied? Intelligence, 38, 101-110.
  • Steinmayr, R., Dinger, F. C., & Spinath, B. (2010). Parents? education and children?s achievement: the role of personality. European Journal of Personality, 24, 535-550.
  • Steinmayr, R., Ziegler, M & Träuble, B. (2010). Do intelligence and sustained attention interact in predicting academic achievement? Learning and Individual Differences, 20, 14-18.

pfeil_hoch

2009
  • Steinmayr, R. & Spinath, B. (2009). What explains boys’ stronger confidence in their intelligence? Sex Roles, 61, 736-749.
  • Steinmayr, R. & Spinath, B. (2009). The importance of motivation as a predictor of school achievement. Learning and Individual Differences, 19, 80-90.
  • Schwinger, M., Steinmayr, R. & Spinath, B. (2009). How do motivational regulation strategies affect achievement: mediated by effort management and moderated by intelligence. Learning and Individual Differences, 19, 621-627.

pfeil_hoch

2008
  • Spinath, B. & Steinmayr, R. (2008). Longitudinal analysis of intrinsic motivation and competence beliefs: Is there a relation over time? Child Development, 79, 1555-1569.
  • Steinmayr, R. & Spinath, B. (2008). Sex differences in school achievement: What are the roles of personality and achievement motivation. European Journal of Personality, 22, 185-209.
  • Amelang, M. & Steinmayr, R. (2008). Nürburgring 1980: Der Zweikampf zwischen Jon Ekerold und Toni Mang. VFV-Info, 40, 16-18.
  • Steinmayr, R. (2008). Testrezension - DISK-GITTER mit SKSLF-8 – Differentielles Schulisches Selbstkonzept Gitter mit Skala zur Erfassung des Selbstkonzeptes schulischer Leistungen und Fähigkeiten. Zeitschrift für Pädagogische Psychologie, 22, 165-169.
  • Steinmayr, R., Stürmer, T. & Amelang, M. (2008). Kognitionen zur Entstehung von Krebs und kardiovaskulären Erkrankungen. Zeitschrift für Gesundheitspsychologie, 16, 73-82.
  • Steinmayr, R. & Kersting, M. (2008). Verfälschbarkeit von Persönlichkeitstests – Ein Problem für die Soziale Akzeptanz. In W. Sarges & Scheffer, D. (Hrsg.), Innovationen in der Eignungsdiagnostik (S. 31-40). Göttingen: Hogrefe.
  • Knapp-Rudolph, M., Steinmayr, R. & Amelang, M. (2008). Konstruktion und Erprobung des Adaptiven Tests zur Erfassung von Emotionsregulation (ATEM) als einer Facette von Emotionaler Intelligenz. In W. Sarges & Scheffer, D. (Hrsg.), Innovationen in der Eignungsdiagnostik (S.145-154). Göttingen: Hogrefe.
  • Bipp, T., Steinmayr, R. & Spinath, B. (2008). Personality and achievement motivation: Relationship among Big Five domain and facet scales, achievement goals, and intelligence. Personality and Individual Differences, 44,  1454-1464.

pfeil_hoch

2007
  • Steinmayr, R. & Spinath, B. (2007). Predicting school achievement from motivation and personality. Zeitschrift für Pädagogische Psychologie  [German Journal of Educational Psychology], 21, 207-216.
  • Steinmayr, R. & Schmidt, S. (2007). Metakognitionen. In J. Zumbach & H. Mandl (Hrsg.), Pädagogische Psychologie in Theorie und Praxis  (S. 105-112). Göttingen: Hogrefe.
  • Steinmayr, R. (2007). Anforderungsanalyse bei Führungskräften. Hamburg: Verlag Dr. Kovač.
  • Steinmayr, R. & Amelang, M. (2007). Intelligenz und Intelligenztests. In K. Landau (Hrsg.), Lexikon Arbeitsgestaltung – Best Practice im Arbeitsprozess (S. 693-695). Stuttgart: Gentner Verlag.

pfeil_hoch

2006
  • Steinmayr, R. & Amelang, M. (2006). Untersuchungen zur Kriteriums-Validität des I-S-T 2000 R an Erwachsenen beiderlei Geschlechts. Diagnostica, 52, 181-188.
  • Amelang, M. & Steinmayr, R. (2006). Is there a validity increment for tests of Emotional Intelligence in explaining the variance of performance criteria? Intelligence, 34, 459-468.
  • Harris, J.A., Steinmayr, R. & Amelang, M. (2006). Inter- and Intraindividual Differences in Personality in Two German Samples of High and Low Intelligence. Personality and Individual Differences, 40, 433-440.
  • Steinmayr, R. (2006). Personalauswahlverfahren – Prozess und Soziale Akzeptanz aus Sicht der Bewerber. Saarbrücken: VDM Verlag Dr. Müller.

pfeil_hoch

Unveröffentlichte Arbeiten
  • Steinmayr, R. (2005). Kompetenz- und eigenschaftsbasierte Anforderungsanalysen an Stichproben von Führungskräften und Mitarbeitern. http://www.ub.uni-heidelberg.de/archiv/5974
  • Sonntag, Kh., Schmidt-Rathjens, C. & Steinmayr, R. (2003). Anpassung eines Analyseverfahrens zur Neudefinition der Aufgaben- und Anforderungsprofile für Funktionsträger im Bereich Poststellen und Verkauf (PV) der Schweizerischen Post. Endbericht und Datenband. Heidelberg: ABO-Institut.
  • Steinmayr, R. (2002). Die soziale Akzeptanz von Personalauswahlverfahren – Untersuchung zum Berliner Intelligenz-Struktur-Test der Deutschen Gesellschaft für Personalwesen (BIS-r-DGP) und den Skalen zur Service- und Kundenorientierung (SKASUK). RWTH Aachen: Unveröffentlichte Diplomarbeit.
  • Vink, P., Steinmayr, R. & Noro, K. (2001). Essential roles in a participatory improvement process. Participative Simulation for Integral Manufacturing enterprise renewal, Periodic Progress Report No: 2, S. 50-56.

pfeil_hoch

Kurzbeiträge

Internationale Konferenzen
  • Crede, J., Wirthwein, L. & Steinmayr, R. (2015). Subjective Well-Being, Test Anxiety, and Academic Achievement: Reciprocal Effects. Eighth SELF Biennial International Conference, Kiel, Germany.
  • Weidinger, A. F., Spinath, B. & Steinmayr, R. (2015). Elementary Students' Trajectories of Ability Self-Concept and Intrinsic Motivation in Math: What is the Role of Grades?  Eighth SELF Biennial International Conference, Kiel, Germany.
  • Meißner, A., McElvany, N. & Steinmayr, R. (2015). The Interplay of Ability Self-Concept and Intelligence in Predicting Test Performance and School Grades in Reading. Eighth SELF Biennial International Conference, Kiel, August, 2015.
  • El-Khechen, W., Steinmayr, R. & McElvany, N. (2015). Role of Perceived Parental Values, Students’ Values and Students’ Reading Amount for Bilinguals’ Reading Comprehension. AERA Annual Meeting, Chicago, April, 2015.
  • Schwinger, M., Steinmayr, R. & Spinath, B. (2014). Antecedents and Consequences of Achievement Goal Profiles in Elementary School: A Seven-Wave Longitudinal Study. International Conference on Motivation, Helsinki, August, 2014.
  • Steinmayr, R. (2013). Applying the Eccles expectancy-value model of achievement to the underachievement of boys. 15. Biennial Meeting of the European Association for Research in Learning and Instruction (EARLI), Munich, August 2013.
  • Dinger, F., Dickhäuser, O., Spinath, B. & Steinmayr, R. (2013). Antecedents and Consequences of Achievement Goals: A Prospective Correlational Study. 15. Biennial Meeting of the European Association for Research in Learning and Instruction (EARLI), Munich, August 2013.
  • Wirthwein, L., Sparfeldt, J., Pinquart, M. & Steinmayr, R. (2012). Achievement Goals and Academic Achievement: A Meta-Analysis. International Conference on Motivation, Frankfurt, August 2012.
  • Spinath, B. Freiberger, V. & Steinmayr, R. (2012). Early Causal Ordering Among Competence Beliefs and Achievement: An Investigation of Potential Changes in Direction and Gender Differences. International Conference on Motivation, Frankfurt, August 2012.
  • Freiberger, V., Steinmayr, R., & Spinath, B. (2012). Development of intrinsic motivation and ability self-concepts in elementary school: The role of grades. International Conference on Motivation, Frankfurt, August 2012.
  • Strobel, A., Strobel, A., & Steinmayr, R. (accepted). The importance of cognitive motivation in the prediction of school performance. 16th European Conference on Personality, Trieste, July 2012.
  • Steinmayr, R. & Bipp, T. (2011). Personality and intelligence interact in the prediction of school performance. 15. Biennial Meeting of the International Society for the Study of Individual Differences, London, July 2011.
  • Spinath, B., Dinger, F., & Steinmayr, R. (2011). Intelligence, personality and motivation as mediators between families’ socio-economic background and children’s school achievement. 15. Biennial Meeting of the International Society for the Study of Individual Differences, London, July 2011.
  • Spinath, B. & Steinmayr, R. (2011). The Roles of Competence Beliefs and Goal Orientations for the Change in Intrinsic Motivation. 14. Biennial Meeting of the European Association for Research in Learning and Instruction (EARLI), Exeter, August 2011.
  • Blickle, G., Momm, T., Liu, Y., Haag, R., Meyer, G., Weber, K. & Steinmayr, R. (2011).Political Skill, Emotion Regulation Ability, and Performance in Enterprising Activities. 26th Annual Conference of SIOP at Chicago, 14th-16th April, 2011.
  • Freiberger, V., Steinmayr, R. & Spinath, B. (2010). The joint influence of perceived teachers’ ability evaluations and children’s competence beliefs on intrinsic motivation in elementary school age. Junior researchers of the European Association for Research in Learning and Instruction (JURE), July 2010.
  • Fiebach, C., Stelzel, C., Basten, U., Steinmayr, R., Spinath, B. & Reuter, M. (2010). DRD2 Genotype Modulates the Effect of Motivation on Prefrontal Cognitive Processing. CNS 2010 Meeting, Montreal, Canada, April 2010.
  • Steinmayr, R. & Spinath, B. (2009). Sex differences in school achievement – What are the roles of motivation and personality? 13. Biennial Meeting of the European Association for Research in Learning and Instruction (EARLI), Amsterdam, August 2009.
  • Kessels, U. & Steinmayr, R. (2009). How a masculine self-concept is linked to boys' reluctance to seek help at school. 13. Biennial Meeting of the European Association for Research in Learning and Instruction (EARLI), Amsterdam, August 2009.
  • Spinath, B. & Steinmayr, R. (2009). Is the Loss of School-Related Intrinsic Motivation a Consequence of Declining Competence Beliefs? 13. Biennial Meeting of the European Association for Research in Learning and Instruction (EARLI), Amsterdam, August 2009.
  • Bipp, T. & Steinmayr, R. (2009). Leadership competencies: Development and validation of a German translation of the Adaptive Leadership Competency Profile (ALCP). 14th European Congress of Work and Organizational Psychology, Santiago de Compostela, Spain, May 2009.
  • Steinmayr, R., Heene, M. & Spinath, B. (2008). Gender-fairness of a knowledge test – Testing for differential item functioning and criterion validity. XXIX International Congress of Psychology, Berlin, July 2008.
  • Steinmayr, R. & Spinath, B. (2007). Poor boys or poor girls? Sex differences in parent’s intelligence estimation. 13th Biennial Meeting of the International Society for the Study of Individual Differences (ISSID). Giessen, Germany, July  2007.
  • Spinath, B., Steinmayr, R., Spinath, F. M. & Plomin, R. (2007). Why research on individual differences should pay more attention to motivation. 13. Biennial Meeting of the International Society for the Study of Individual Differences, Giessen, July 2007.
  • Steinmayr, R. & Spinath, B. (2006). Predicting school performance: Incremental validity of different motivational constructs. 10th International Conference on Motivation, University of Koblenz/Landau, September 2006.
  • Steinmayr, R., Schmidt-Rathjens, C. & Amelang, M. (2004). Peer-ratings on emotional intelligence – pier glasses to reflect construct validity? 12th European Conference on Personality, Universitat Groningen, July 2004.

pfeil_hoch

Nationale Konferenzen
  • Grunschel, C., Schwinger, M., Klingsieck, K., Steinmayr, R. & Fries, S. (2015). Effekte von Strategien zur Motivationsregulation auf die Leistung und das Wohlbefinden von Studierenden: Prokrastination als Mediator. 15. Fachgruppentagung Pädagogische Psychologie, Kassel, September, 2015.
  • Bergold, S. & Steinmayr, R. (2015). Die Bedeutung von Hoffnung auf Erfolg und Furcht vor Misserfolg für die Intelligenzentwicklung. 15. Tagung der Fachgruppe Pädagogische Psychologie (PAEPS), Kassel, September, 2015.
  • Meißner, A. & Steinmayr, R. (2015). Die Rolle von Intelligenz und Interesse bei der Vorhersage von Schulleistung
    bei Kindern mit und ohne Migrationshintergrund. 15. Tagung der Fachgruppe Pädagogische Psychologie (PAEPS), Kassel, September, 2015.
  • Weidinger, A. F., McElvany, N., Schwabe, F. & Steinmayr, R. (2015). Feedback im Kontext von Lesen bei Grundschulkindern – Ergebnisse der FeeL-Studie. 15. Fachgruppentagung Pädagogische Psychologie, Kassel, September, 2015.
  • Steinmayr, R. (2015). Zur Rolle von Need for Cognition für Zielorientierungen in der Schule. 3. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF), Bochum, März, 2015.
  • Meißner, A., McElvany, N. & Steinmayr, R. (2015). Spielt der Leistungsindikator eine Rolle? Zur relativen Bedeutung der Intelligenz und des Fähigkeitsselbstkonzeptes bei der Vorhersage der Lesekompetenz. 3. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF), Bochum, März, 2015.
  • Weidinger, A. F., Spinath, B. & Steinmayr, R. (2015). Zur Bedeutung von Mathematiknoten für die Veränderung des domänenspezifischen Fähigkeitsselbstkonzepts und der Intrinsischen Motivation in der Grundschule. 3. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF), Bochum, März, 2015.
  • Bergold, S., Wirthwein, L., Rost, D. H. & Steinmayr, R. (2015). Schulbesuchsdauer und Intelligenz: Ein Vergleich zwischen G8- und G9-Schülern. Vortrag gehalten auf der 3. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF), Bochum, März, 2015.
  • Crede, J., Wirthwein, L. & Steinmayr, R. (2014). Zum reziproken Zusammenhang zwischen Schulleistung, Leistungsängstlichkeit und subjektivem Wohlbefinden bei Jugendlichen. . 3. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung, GEBF, Bochum, März, 2015.
  • Wirthwein, L., & Steinmayr. R. (2015). Zur Relevanz differentieller Leistungsziele. 3. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung, GEBF, Bochum, März, 2015.
  • Heyder, A., Steinmayr, R. & Kessels, U. (2014). Kann das Eccles et al.-Modell nur Geschlechtsunterschiede zuungusten der Mädchen erklären? Eine Anwendung des Modells auf die Fächer Mathematik und Deutsch. 49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bochum, September, 2014.
  • Crede, J., Wirthwein, L. & Steinmayr, R. (2014). Lebenszufriedenheit und schulische Leistung: Zur Rolle der elterlichen Bildung. 49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bochum, September, 2014.
  • Bergold, S., Freund, P. A., Margraf-Stiksrud, J. & Steinmayr, R. (2014). Zur Berücksichtigung von Testfairness bei der Untersuchung von Geschlechtsunterschieden in Wissenstests. 49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bochum, September, 2014.
  • Wirthwein, L., Steinmayr, R. & Rost, D.H. (2014). Hochbegabt und beruflich erfolgreich? Aktuelle Ergebnisse aus dem Marburger Hochbegabtenprojekt. Vortrag gehalten auf dem 49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs), Bochum, September, 2014.
  • Weidinger, A. F., Spinath, B. & Steinmayr, R. (2014). Die Rolle der Grundschulnoten für die Veränderung des Fähigkeitsselbstkonzept und der Intrinsischen Motivation in Deutsch. 49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs), Bochum, September, 2014.
  • Crede, J. Wirthwein, L., & Steinmayr, R. (2014). Lebenszufriedenheit und schulische Leistung: Zur Rolle der elterlichen Bildung. 49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bochum. September, 2014.
  • Meißner, A., Greiff, S., Frischkorn, G. & Steinmayr, R. (2014). Zur Vorhersage des komplexen Problemlösens und der Schulnoten durch das Arbeitsgedächtnis und das Fähigkeitsselbstkonzept. 49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs), Bochum, September, 2014.
  • Weidinger, A. F., Spinath, B. & Steinmayr, R. (2014). Moderatoren des Zusammenhangs zwischen Fähigkeitsselbstkonzept und intrinsischer Motivation: Welche Rolle spielen Zielorientierungen? 2. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF), Frankfurt a. Main, März, 2014.
  • Meißner, A. &  Steinmayr, R. (2014). Kognitive und motivationale Determinanten schulischer Leistungen: Ein personen-zentrierter Ansatz. 2. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF), Frankfurt a. Main, März, 2014.
  • Wirthwein, L. & Steinmayr, R. (2014). Henne oder Ei? - Zum reziproken Zusammenhang von Zielorientierungen und Schulnoten. 2. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF), Frankfurt a. Main, März, 2014.
  • Meißner, A., Greiff, S., Frischkorn, G. & Steinmayr, R. (2013). Sagt Problemlösen über Arbeitsgedächtnis und Motivation Schulleistung vorher? 14. Fachgruppentagung Pädagogische Psychologie, Hildesheim, September, 2013.
  • Wirthwein, L. & Steinmayr, R. (2013). Annäherungs-Leistungsziele und Leistung: Normativ- und/oder kompetenzorientiert?. 14. Fachgruppentagung Pädagogische Psychologie, Hildesheim, September, 2013.
  • Weidinger, A. F., Spinath, B. & Steinmayr, R. (2013). Wirkt sich das Fähigkeitsselbstkonzept auf die Intrinsische Motivation aus? 14. Fachgruppentagung Pädagogische Psychologie, Hildesheim, September, 2013.
  • Meißner, A., Greiff, S., Frischkorn, G. & Steinmayr, R. (2013). Sagt Problemlösen über Arbeitsgedächtnis und Motivation Schulleistung vorher? 14. Fachtagung der Fachgruppe Pädagogische Psychologie, Hildesheim, September, 2013.
  • Steinmayr, R. (2013). Zur Rolle von Need for Cognition für Zielorientierungen in der Schule. 12. Arbeitstagung der Fachgruppe für Differentielle Psychologie, Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik (DPPD), Greifswald, September, 2013.
  • Steinmayr, R., Meißner, A. & Löchner, J. (2013). Zur relativen Bedeutung des Fähigkeitsselbstkonzeptes und der Intelligenz bei der Vorhersage von Noten und standardisierten Leistungstests. 1. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF), Kiel, März, 2013.
  • Steinmayr, R, Heene, M. & Spinath, B. (2012). Invarianz der Messung in Intelligenztests und ihre Bedeutung für die Erklärung von Geschlechtsunterschieden in numerischen Intelligenztests. 48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bielefeld, September, 2012.
  • Schwinger, M., Steinmayr, R. & Spinath, B. (2012). Determinanten von Motivationsregulationsprofilen. 48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bielefeld, September, 2012.
  • Spinath, B. & Steinmayr, R. (2012). Welche Rollen spielen Intelligenz, Persönlichkeit und Motivation bei der Erklärung von Geschlechtsunterschieden in der Schulleistung? 48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bielefeld, September, 2012.
  • Strobel, A., Strobel, A., & Steinmayr, R. (2012). Die Bedeutung performanzbezogener Persönlichkeitsmerkmale in der Vorhersage schulischer Leistung. 48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bielefeld, September, 2012.
  • Wirthwein, L., Sparfeldt, J., Pinquart, M. & Steinmayr, R. (2012). Zielorientierungen und akademische Leistungen: Eine Meta-Analyse. 48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bielefeld, September, 2012.
  • Berth, H. Steinmayr, R. & Dinkel, A. (2012). Psychische Beschwerden im vereinten Deutschland - Replikation zweier Studien 20 Jahre danach. 48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bielefeld, September, 2012.
  • Bipp. T., Steinmayr, R. & Spinath, B. (eingereicht). Die Rolle von Zielorientierungen für Selbsteinschätzungen der Intelligenz und die Leistung. 48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bielefeld, September, 2012.
  • Steinmayr, R. & Spinath, B. (2011). Warum wählen Mädchen seltener Mathematikleistungskurse als Jungen? 13. Fachtagung der Fachgruppe Pädagogische Psychologie, Erlangen, September, 2011.
  • Freiberger, V., Steinmayr, R. & Spinath, B. (2011). Mathematisches Fähigkeitsselbstkonzept im Grundschulalter: Matheleistung als Ursache, Resultat oder beides? Fachtagung der Fachgruppe Pädagogische Psychologie, Erlangen, September, 2011.
  • Mai, K. & Steinmayr, R. (2011). Geschlechtsunterschiede in Numerischer Intelligenz: Können motivationale Variablen einen Erklärungsbeitrag leisten? Fachtagung der Fachgruppe Pädagogische Psychologie, Erlangen, September, 2011.
  • Steinmayr, R. & Spinath, B. (2010). Zur Rolle von Lernzielen und Schulnoten bei der Entwicklung von intrinsischer Motivation bei Oberstufenschüler/innen. 47. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bremen, 26. – 30. September, 2010.
  • Dinger, F., Steinmayr, R., & Spinath, B. (2010). Motivationale Konstrukte als Mediatoren sozialer Disparitäten im Schulerfolg Jugendlicher. 47. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bremen, 26. – 30. September, 2010.
  • Freiberger, V., Steinmayr, R. & Spinath, B. (2010). Zum gemeinsamen Einfluss von wahrgenommener Lehrereinschätzung und Fähigkeitsselbstkonzept auf die intrinsische Motivation in der Grundschule. 47. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bremen, 26. – 30. September, 2010.
  • Kessels, U. & Steinmayr, R. (2010). Wer nicht fragt bleibt dumm: Zum Zusammenhang von Maskulinität und help seeking. 47. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bremen, 26. – 30. September, 2010.
  • Steinmayr, R. & Ziegler, M. (2009). Zur Interaktion von Intelligenz und Konzentration bei der Vorhersage von Schulerfolg. 10. Arbeitstagung der Fachgruppe für Differentielle Psychologie, Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik (DPPD), Universität Koblenz-Landau, 26. – 28. September, 2009.
  • Freudenthaler, H.H., Papousek, I., Rumpf, M., Steinmayr, R. & Neubauer, A.C. (2009). Gegenüberstellung verschiedener Messzugänge zur Erfassung der Emotionalen Intelligenz und deren Relevanz zur Vorhersage von Depressivität. 10. Arbeitstagung der Fachgruppe für Differentielle Psychologie, Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik (DPPD), Universität Koblenz-Landau, 26. – 28. September, 2009.
  • Steinmayr, R. & Spinath, B. (2009). Vergleich der prädiktiven Validität globaler und Domänen-spezifischer motivationaler Konstrukte bei der Vorhersage von Schulnoten. 12. Fachtagung der Fachgruppe Pädagogische Psychologie, Universität des Saarlandes, 05. – 07. September, 2009.
  • Kessels, U. & Steinmayr, R. (2009). Der Marlboro-Mann geht zur Schule: Ist ein maskulines Selbstkonzept hinderlich, wenn man in der Schule Hilfe benötigt? 12. Fachtagung der Fachgruppe Pädagogische Psychologie, Universität des Saarlandes, 05. – 07. September, 2009.
  • Steinmayr, R. & Spinath, B. (2008). Persönlichkeit und Motivation als Mediatoren des Zusammenhangs von Geschlecht und Schulleistung. 71. Tagung der "Arbeitsgruppe für Empirische Pädagogische Forschung”, 25. - 27. August, 2008.
  • Steinmayr, R. & Spinath, B. (2007). Personmerkmale als Moderatorvariablen im Internal/External Frame of Reference Model.  11. Fachtagung der Fachgruppe Pädagogische Psychologie, Humboldt-Universität Berlin, 17. – 19. September, 2007.
  • Steinmayr, R. & Amelang, M. (2007). Zur Konstruktvalidierung von Emotionaler Intelligenz mittels Multi-Trait-Multi-Method Analysen. 9. Arbeitstagung der Fachgruppe für differentielle Psychologie, Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik, Universität Wien, 24. – 26. September, 2007.
  • Steinmayr, R. & Spinath, B. (2007). Geschlechtsunterschiede bei der elterlichen Beurteilung der kognitiven Leistungsfähigkeit ihrer Kinder. 4. Tagung der Sektion "Empirische Bildungsforschung" der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft, 19. - 21. März, 2007.
  • Spinath, B. & Steinmayr, R. (2007). Die Beutung der Ausprägung und Akkuratheit elterlicher Begabungseinschätzungen für Fähigkeitsselbstkonzepte von Schüler/innen. 4. Tagung der Sektion "Empirische Bildungsforschung" der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft, 19. - 21. März, 2007.
  • Steinmayr, R. & Spinath, B. (2006). Zur inkrementellen Validität unterschiedlicher motivationaler Konzepte bei der Vorhersage von Schulerfolg. 45. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Universität Erlangen-Nürnberg, 17-21. September, 2006.
  • Heene, M., Steinmayr, R., Beauducel, A. & Amelang, M. (2006). Untersuchung von geschlechtsspezifischen Wissensunterschieden. 45. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Universität Erlangen-Nürnberg, 17-21. September, 2006.
  • Basten, U., Steinmayr, R. & Amelang, M. (2006). Verständlichkeit der nichtverbalen Items im NPQ. 45. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Universität Erlangen-Nürnberg, 17-21. September, 2006.
  • Asseburg, R. Steinmayr, R. & Amelang, M. (2006). Zur Fairness von IST 2000 R und CFT 3 gegenüber Geschlecht, Bildung und Sozialstatus. 45. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Universität Erlangen-Nürnberg, 17-21. September, 2006.
  • Steinmayr, R. & Kersting, M. (2006). Verfälschbarkeit von Persönlichkeitstests – Ein Problem für die Soziale Akzeptanz? Innovative Ansätze für die Eignungsdiagnostik, Helmut-Schmidt-Universität Hamburg, 12.-13. September, 2006.
  • Steinmayr, R. (2006). Zum Vergleich von Emotionaler und Sozialer Intelligenz – Konstruktvalidierung und Kriteriumsvalidität. Forschungskolloquium des Psychologischen Institutes der Universität Magdeburg, 6. Juni, 2006.
  • Amelang, M. & Steinmayr, R. (2005). Zur inkrementellen Validität von Emotionaler Intelligenz. 8. Arbeitstagung der Fachgruppe für differentielle Psychologie, Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik, Marburg, 26. – 27. September, 2005.Steinmayr, R., Amelang, M. & Harris, J.A. (2005). Inter- und intraindividuelle Varianz der Persönlichkeit in Stichproben unterschiedlicher Intelligenz. 8. Arbeitstagung der Fachgruppe für differentielle Psychologie, Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik, Marburg, 26. – 27. September, 2005.
  • Seidel, K. & Steinmayr, R. (2005). Entwicklung von Büroroutine – Simulation durch Aufgaben zur Effizienz selektiver Synthese (ESS). 4. Tagung der Fachgruppe Arbeits- und Organisationspsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bonn, 19. – 21. September 2005.
  • Steinmayr, R. (2004). Emotionale Intelligenz – Zur konvergenten Validität von Selbst- und Fremdbeurteilungen der EI. Forschungskolloquium der Abteilung für Differentielle Psychologie und Psychologische Diagnostik. Universität Frankfurt.
  • Steinmayr, R., Schmidt-Rathjens, C. & Amelang, M. (2004). Zur Validität des I-S-T 2000 R gegenüber „harten“ und „weichen“ Außen-Kriterien. 44. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Universität Göttingen, 26.-30. September 2004.

pfeil_hoch

 

Größere Forschungsprojekte (länger als 1 Jahr)


2016 - 2017

Stiftung Mercator GmbH:
„FA(IR)BULOUS – Faire Beurteilung des Leistungspotentials unterprivilegierter Schülerinnen und Schüler“
(Laufzeit: 01.01.16 – 31.12.17)

2015 - 2017

Stadt Hamm:
„[Förderuniversum]“
(Laufzeit: 01.10.2015 - 30.09.2017)

pfeil_hoch